Woraus wird Terpentin gewonnen?

Вена, скэнар терапия, альтернативная медицина, сопутствующие терапии, скипидар из смолы хвои. Оксана Гаврилова. Wien, Scenar Therapie, Alternativmedizin, Begleitende Therapien, Terpentin, Mag. Oksana Gavrilova.Terpentin wird aus dem Harz von Nadelbäumen gewonnen. Die Harzflüssigkeit quillt aus verletzten Stellen des Baumstammes der Fichte, der Zeder, der Föhre und Lärche. An der Stammoberfläche verhärtet sich das Harz und schützt somit den Baum vor Eindringlingen wie Pilze und Schädlinge. Es „heilt“ die Verletzung des Baumes. Der Mensch lenkte seine Aufmerksamkeit auf diese Eigenschaft des Harzes, die das Leben des verletzten Baumes rettet, bereits seit Urzeiten.

Natürliches Harz oder Naturharz ist eine Sammelbezeichnung für eine von Pflanzen oder Tieren abgesonderte zähe, nicht wasserlösliche Flüssigkeit. Pflanzen, vor allem Bäume, produzieren diese Ausscheidungen unter anderem nach Verletzungen, um mit der meist klebrigen Masse die Wunde zu verschließen. Historisch wurden diese Materialien vielseitig verwendet, unter anderem in der Kunst, Medizin und im Schiffbau. Heute werden Naturharze, vor allem in der Industrie, weitestgehend durch Kunstharze ersetzt, die zu den Kunststoffen zählen.

Zusammensetzung, Eigenschaften und Abgrenzung:

Naturharze sind eine Mischung verschiedener chemischer Substanzen. Die mengenmäßig vorherrschenden Verbindungen sind Harzsäuren, die zu den Carbonsäuren zählen. Frische Harze bestehen weiterhin zu einem nicht unwesentlichen Teil aus flüchtigen und aromatischen Verbindungen. Verdunsten diese, wird das verbleibende Material zäher und härter. Daneben führen Polymerisations-, Vernetzungs- und Oxidationsreaktionen zum Erstarren der Ausscheidung.

Das in den meisten Nutzungen vorherrschende Harz von Nadelbäumen ist eine zähe, klebrige und stark riechende Flüssigkeit.

Bildung und Gewinnung:

Baumharze sind sekundäre Stoffwechselprodukte der Pflanzen, die über Harzkanäle an die Pflanzenoberfläche geleitet werden. Im normalen Lebenszyklus bilden harzerzeugende Bäume „physiologisches Harz“. Nach Verletzungen steigt die gebildete Menge eines speziellen Harzes, das dem Wundverschluss dient.

Die systematische Gewinnung von Baumharz geschieht durch das Harzen. Dabei werden künstliche Verletzungen durch Anritzen der Rinde herbeigeführt und das austretende Harz in einem Behälter gesammelt. Verwendete Bäume sind unter anderem Kiefer, Lärche und der Sandarakbaum. Das wohl bekannteste natürliche Harzprodukt ist Kolophonium, das vorwiegend aus dem Harz von Kiefern und Fichten gewonnen wird und in vielen Produkten Verwendung findet.

______________________________________________________________

Übersetzt von: Fr. Mag. Oksana Gavrilova. Alle Rechte vorbehalten.

 

OBEN